juehnsdorf_start

 

Fluglärm in Jühnsdorf

 

23.09.2010 Bürger stören Verwaltung in Ihrer Ruhe

Die Flugrouten für den neuen Flughafen wurden geändert, während einige Bürger nun von mehr Ruhe träumen können, werden andere Bürger den Lärm ertragen müssen. Die einzigen Mittel Informationen zu erhalten sind Zeitungen oder Internet, allerdings handelt es sich dabei um allgemeine Informationen, was genau passiert, entzieht sich dadurch aber der Kenntnis der Anwohner von Blankenfelde-Mahlow, die Bürger sind irritiert und zu Recht wütend.
Das Fehlen von Informationen ist ein Defizit, was durch die Verwaltung Blankenfelde-Mahlow im normalfall abgefangen werden müsste.
Während in anderen Regionen Initiativen und Veranstaltungen zum Thema Fluglärm aus dem Boden schießen, zeigt die Verwaltung von Blankenfelde-Mahlow noch kein Interesse Ihre Bürger aufzuklären.
Allerdings hat die Verwaltung die Rechnung ohne die Bürger gemacht, einige Bürger waren am 23.09.2010 auf der Gemeindevertreterversammlung und haben die Verwaltung aufgefordert unverzüglich eine Informationsveranstaltung zum Thema Fluglärm anzustreben und stellten vorab Fragen wie z.b. welche rechtlichen Möglichkeiten bestünden für die Anwohner.
Völlig fehl am Platz war ein Einwurf von Herrn Breidbach (BVBB) bei der Frage nach rechtlichen Möglichkeiten, seiner Meinung nach bringt Klagen überhaupt nichts. Desinteresse, fehlendes Wissen oder woran liegt es, das die Leute vom BVBB diese Klage nicht kennen? Fluglärm: 80.000 Mark Entschädigung für Anwohnerin, nachzulesen unter: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/a-19111.html
Wäre da nicht ein Satz wie "Eine Klage sollte gut überlegt werden, aber, es gab bereits erfolgreiche Klagen in Richtung Entschädigung" eher angebracht gewesen vom BVBB?
Den Anwohnern werden wohl noch viele Fragen durch den Kopf gehen, hoffen wir, das diese Fragen auf der Informationveranstaltung am 05.10.2010 um 19.00 Uhr in der Sporthalle Dahlewitz beantwortet werden.

 

dazu die Pressemitteilung der CDU
"Fliegen die Flugzeuge jetzt dann doch über mein Haus? Das kann doch gar nicht sein, es hieß doch immer, dass bei uns keine Flugzeuge flögen! Die neuen Flugrouten sind klasse, sie entlasten mein Haus ganz wesentlich." Diese und ähnliche Äußerungen hört man derzeit in Blankenfelde-Mahlow sehr häufig. Sie spiegeln die ganze Bandbreite der unterschiedlichen Betroffenheiten und Interessen der Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde wider. Gleichzeitig zeigen sie auch die große Verunsicherung der Bürgerinnen und Bürger nach der Bekanntgabe der Flugroutenvorschläge der Deutschen Flugsicherung.

Diese wird noch dadurch verstärkt, dass die Bürgerinnen und Bürger bisher fast ausschließlich auf die Informationen aus den Medien angewiesen sind. Hier steht die Gemeinde in einer besonderen Verantwortung ihren Bürgerinnen und Bürgern gegenüber. Dieser Verantwortung muss sie sich jetzt erst einmal stellen, indem sie die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich mit Informationen versorgt und so eine gute Grundlage für konstruktive Gespräche innerhalb unserer Gemeinde schafft.

Die CDU-Fraktion hat deshalb für die Gemeindevertretersitzung am morgigen Donnerstag zwei Tagesordnungspunkte beantragt. Im ersten geht es um die Information der Gemeindevertreter über den derzeitigen Sachstand und die Absprachen darüber, welche konkreten Schritte jetzt zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger, aber auch bzgl. der Belange der Gemeinde eingeleitet werden müssen.

In einem zweiten Tagesordnungspunkt beantragt die CDU-Fraktion die Durchführung einer Bürgerversammlung zum Thema Flugrouten noch vor den Herbstferien, um das Informations- und Gesprächsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger zu befriedigen.
In einer Situation, die uns alle überrascht hat, ist es jetzt notwendig sich schnell zu informieren, schnell die möglichen Handlungsfelder abzustecken und so das Möglichste dafür zu tun, die Belastung für die Anwohnerinnen und Anwohner unserer Gemeinde möglichst gering zu halten.

 

© 2009 Webdesign & Programmierung by Webdesign-BlueTeam.de